Video Carsten Herrmann-Pillath: „Finanzkapitalismus aus Sicht einer kritischen Institutionenökonomik“, 6. Sitzung, 24. Mai 2017

screen herrmann-pillath

Hier geht’s zur Videoaufzeichnung des Vortrags.

Carsten Herrmann-Pillath ist Professor und Permanent Fellow am Max Weber Kolleg für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien der Universität Erfurt.

Eine kritische Institutionenökonomik erweitert und vertieft die Institutionenökonomik um die Frage, welche Rolle die Wirtschaftswissenschaft selbst bei der Gestaltung und der Implementierung von Institutionen spielt. Bei jeder empirischen Betrachtung von Institutionen läuft also immer ein reflexiv-kritischer Prozess mit. Das zentrale Phänomen ist die Performativität ökonomischer Theorien und Ideen. Der moderne Finanzkapitalismus ist ein ideales Beispiel für die Anwendung kritischer Institutionenökonomik. Performative Phänomene finden sich vor allem im Bereich der Institutionen der Rechnungslegung, den Anreizsystemen als Bestandteil von Corporate Governance, und im Bereich der geistigen Eigentumsrechte. Die kritische Institutionenökonomik bezieht bei dieser Analyse auch die Bildungsinstitutionen ein, über die ökonomische Theorien vermittelt werden. Sie ist also geborener intellektueller Partner der Initiativen zu mehr Pluralismus in der ökonomischen Bildung.

Einen Bericht zum Vortrag sowie die Folien findet ihr hier.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s