8. Sitzung: Max Bank: Ordoliberalismus: Eine deutsche Spielart des Neoliberalismus?

17990973_1459189730794045_2428439498457715_n.jpg

Update: Ein Interview mit Max Bank sowie die Folien zum Vortrag findet ihr hier.

In den 1930er Jahren entstanden die theoretischen Grundlagen des Ordoliberalismus, der das ökonomische Denken, vor allem aber auch das wirtschaftspolitische Handeln der Nachkriegszeit deutlich prägte. Bis heute wirken die ordoliberalen Ideen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft nach. Wie der Ordoliberalismus entstand, welche Wirkungsweise er entfaltete und was das mit der Sozialen Marktwirtschaft zu tun hat, erläutert Max Bank in seinem Vortrag.

Max Bank ist Campaigner bei LobbyControl e.V., Köln und promovierte an der Universität zu Köln in Volkswirtschaftslehre im Fachbereich Wirtschaftsgeschichte zum Thema „Stunde der Neoliberalen? Politikberatung und Wirtschaftspolitik in der Ära Adenauer.“

Mittwoch, 14.06.2017, 17:45 – 19:15 Uhr, Hörsaal XXV im WiSo-Gebäude der Universität zu Köln

>>> Link zur Facebook-Veranstaltung

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s